MP4 Format

MP4 aus dem Hause Apple…

mp4Aus dem Hause Apple stammen nicht nur iPhone, iPad und Macbook, auch das so ziemlich jedem bekannte mp4 Format stammt daher Hause Apple. Nun ja, nicht direkt aber auf einigen Umwegen, denn der Ursprung des mp4-Formates war der Apple QuickTime Player.

Neben den 3gp Format ist dieses Format mit das bekannteste, welches für die Technologie zur Erstellung eines Handymovie genutzt wird, aber auch für Internetstreaming ist es häufig im Gebrauch.

MP4 ist ein Container Format

Eine solche Datei stellt sich wie auch das schon erwähnte 3gp Format als ein Container dar, in diesem „Container“ befinden sich mehrere schon bekannte Formate von Medien. Bei der mp4 Variante handelt es sich um einen Container, welcher viele Möglichkeiten zur Einbindung bietet. Die multimedialen Inhalte können aus mehreren Audio- und Videospuren bestehen, ebenso Texteffekte und 2D bzw. 3D Grafiken, von der Leistung her ist dieses das perfekte Format führ ein Handymovie.

Die möglichen Formateinbindungen sind allerdings beschränkt. Als Videotrack eignen sich MPEG-4, MPEG-2 und ebenfalls MPEG-1, als Audiotrack dagegen kommen einige mehr zum Einsatz: AAC, MP3, MP2, MP1, CELP (für Sprachaktivitäten), TwinVQ, MIDI und AC-3. Die Bildformate sind einfach gehalten und somit nur auf JPEG und PNG beschränkt. Für sonstige Grafiken und Texteinblendungen dient das BIFS Format, in welche Texteinblendungen etc. meist automatisch bei der Videobearbeitung bzw. Videoerstellung konvertiert werden.

Neue Dateiendungen für MP4

Einiges an Kopfzerbrechen gab es dennoch, da es sich um ein Containerformat handelt, gibt mp4 zu wenig
Informationen preis. Handelt es sich jetzt um eine reine Audiodatei oder eine Handymoviedatei oder um ein Bild, wenn man eine Datei vor sich hat die xxx.mp4 heißt, daher fordert Apple dazu auf, dass die Dateiendung erweitert werden soll. Für alleinige Videodateien soll beispielsweise .m4v herhalten, bei alleinigen Audiodateien dient .m4a als neue Dateiendung. Auch die iPhone Klingeltöne bedienen sich an einem eigenen Format, welches mit .m4r abgekürzt werden soll. Des weiteren gäbe es noch Abkürzungen für die Inhalte:Audiobooks (.m4b – für Hörbücher) und Protected (.m4p – geschützte Audiodateien).